Grüne wollen eine Öko-Diktatur schaffen

Annalena turnt gerne.
Zumindest war das früher so, als sie noch jung war und dazu eben: eine Turnerin.
Heute schwingt sie Reden als Co-Vorsitzende der ja so schrecklich angesagten Lifestyle-Partei „Die Grünen“.
Da fordert sie mit ihrer Verbots-Partei allerlei ulkige Verbote, wie etwa für das Fliegen, den Fleischverzehr, das Autofahren, WLAN, Gummireifen, den Verfassungsschutz, Rauchen, Paintball, Heizpilze, einen höheren Verdienst, Eisbecher aus Plastik etc, etc, etc – aber freilich nur für’s Volk, nicht für Parteibonzen.
Hier ein aktueller Tracker, der die diversen von den Grünen geforderten Verbote über die Jahre auflistet.

Daneben spricht Annalena auch gerne über technische Zusammenhänge, von denen sie offenbar nichts versteht: Bemerkenswert ist etwa ihre Aussage, man könne Strom „einfach so“ im Netz speichern, jenseits aller physikalischen Grundlagen. Auch im „Sommerinterview“ der ARD machte Annalena Baerbock eine eher unglückliche Figur, als sie den Batterierohstoff Kobalt mit „Kobold“ verwechselte.

Das erinnert doch gleich an Cem Özdemir, einem weiteren „Experten“ an der Spitze der Grünen, der im Radio-Interview des BR Gigahertz und Gigawatt nicht auseinanderhalten kann.

Aber schwamm drüber, die Annalena lässt sich von der eigenen Unkenntnis nicht weiter beirren und stellt stattdessen gar richtig kühne Forderungen in den Raum:
Beim Kongress des Verbandes der deutschen Zeitschriftenverleger in Berlin machte sie sich dafür stark, dass die Redaktionen Zeitungen, Funk und TV „Klimaskeptiker“ konsequent ins Abseits stellen. Wer von ihr favorisierte Meinungen (angebliche „wissenschaftliche Fakten“) leugne, solle in den Medien nicht mehr stattfinden dürfen, so ihr Wunsch.

Damit überschreitet Baerbock eine weitere Hemmschwelle. Den „Grünen“ geht es zur Durchsetzung ihrer Ideologie offenbar darum, unsere Demokratie mitsamt Meinungspluralismus abzuschaffen.
Dem Deutschen Landwirtschaftsverlag stieß das sauer auf und er warf die Frage auf, ob wir dann ein Wahrheitsministerium bekommen, das darüber entscheide was „Fakt“ ist und was nicht.

Weite Teile der Mainstream-Medien stehen für die Grünen auch sofort Gewehr bei Fuss, bereit zum ideologischen Kampf, denn es geht ja schließlich – angeblich – um nichts weniger, als die Rettung der Welt:

„Das Tempo der Erderwärmung zwingt uns, alte Methoden anzuwenden, (…) Zwang, Verbot, Kontrolle, Strafe“. Gefordert wird, „Entscheidungen schneller zu treffen und rücksichtsloser durchzusetzen“. Weiter: „Wir müssen solche zivilisatorischen Rückschritte in Kauf nehmen, um die Zivilisation zu retten“. 

Ein Journalist des „Stern“

Nur mit der Natur selbst lässt sich nicht schachern. Nicht verhandelbare physikalische Realität – von so etwas bekommt die Demokratie Pickel.

Bernd Ulrich, stellvertretender Chefredakteur der „Zeit“

Es geht, wie Greta Thunberg das völlig realistisch genannt hat, um Leben oder Sterben

Claudius Seidl , „Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“

Greta Thunberg, die an Asperger Autismus erkrankte quasi-Schutzheilige der Klimahysteriker donnert vor der UN Vollversammlung „Ich will, dass ihr Panik kriegt.“
Panik säen, das ist die Logik des Terrors – präsentiert im Forum der Vereinten Nationen, fernab von jeder Grundlage des friedlichen Zusammenlebens der Nationen, die dort eigentlich vorherrschen sollte.

Nebenbei:
Wiedergewählt wurde Annalena und ihr Nebenvorsitzender in einer Wahl ohne Gegenkandidaten, ganz so wie es zB auch in der DDR-SED oder KPDSU üblich war.


Kritiker befürchten leider nicht ganz zu Unrecht, daß uns nach dem Scheitern des braunen und des roten Sozialismus nun ein grüner Sozialismus droht.


Auf der Straße verübt man derweil auf sogenannten „friedlichen“ Demonstrationen schon mal Anschläge auf Autos, beschmiert, zerschmeisst Scheiben, zersticht Reifen, „fackelt ab“. Man filmt Autofahrer, denen man ein Schild „Ich bin ein Klima-Sünder“ ans blockierte Auto geheftet hat.
Die „Aktivisten“ (oder besser Terroristen) schaffen ihren neuen Pranger und genießen sichtlich ihre Macht als selbsternannte moralische Scharfrichter der Straße.

Im Hintergrund will die Grüne Politik unser Land in das tiefste Mittelalter zurückversetzen, indem sie die Energie-Versorgung unserer Industrie durch absurde Forderungen wie „100% erneuerbare Energie aus 200tausend Windrädern “ gefährdet und ganze Industriezweige, wie die Auto-, Chemie-, Bau- und Metallverarbeitungs-Industrie an die Wand fährt.

Hier wird deutlich, worum es den sogenannten „Klima-Aktivisten“ und „FFF“ wirklich geht

Die Frage ist, wie lange sich der souveräne Staat diese Strategie der kleinen und großen Nadelstiche noch gefallen lassen darf und kann.
Weiter muss man sich fragen, welche Menschen den „Grünen“ so leicht auf den Leim gehen und diesen Leuten bei diversen Wahlen so zahlreich ihre Stimme geben.
Neben den altbekannten Echokammer-Bewohnern des „juste Millieu“ sind das in Deutschland wohl die zahlreich vorhandenen Mitmenschen, die nichts mehr lieben, als ihre Mitbürger mit allerlei absurden Verboten zu trakieren. Und mit Verboten können die Grünen bekanntlich immer helfen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s